CN-Panjin-Liaobin
Blue City Fjord Liaobin – Administrative and Cultural Area

städtebauliche Mehrfachbeauftragung, 1. Preis
Realisierung hat begonnen
Größe: 203,8 ha | BGF ca. 3 Mio m²
Auftraggeber: City of Panjin, Liaoning, China

Programm

städtebauliche Gesamtplanung, Masterplanung und Gebäudekonzepte
Verwaltung, Kultur-, und Freizeiteinrichrugen, Büros, Wohnen und Einzelhandel

zum Verständnis des Gesamtkonzepts und dessen Leitidee empfehlen wir, sich zuerst mit dem städtebaulichen Projekt „Blue City Fjord Liaobin“ zu beschäftigen

Die einzelnen Kultur und Verwaltungsbauten -

Der Insel-Kulturpark mit seinen Kulturbauten | Vier Inseln, ein zentraler Bürgerplatz und zwei großzügige, grüne Promenaden entlang der Boulevards definieren den Insel-Kulturpark. Jede der Inseln ist thematisch mit entsprechenden Kulturbauten besetzt. Jede Insel ist fußläufig über Brücken und Wasserstege mit den Promenaden verbunden. Der Kultur-Wasserpark „spannt“ sich wie ein Netz zwischen den beiden Boulevards auf.

„Leichte“ Gebäude, teilweise mit fast schwebender Anmutung, im grünen Park definieren den Charakter der Architektur auf den Inseln. Pavillonartig, trotz ihrer Größe, sollen diese Bauten erscheinen. Es entsteht das Bild von „Diamanten“ im Park, aufgereiht wie Perlen an einer Kette. Ein Kulturpark am und auf dem Wasser, wie ein kleiner Expo-Park.

Die Insel für darstellende Künste, Ausstellungen und Veranstaltungen –

Island for Performing Arts, Exhibition and Events | Die südlichste, größte Insel beherbergt auch zwei sehr große Gebäude. „The Big Fish“ und eine multifunktionale Veranstaltungshalle. Zwischen beiden und an der Inselspitze am Wasser, befinden sich weitläufige Platzbereiche für viele Besucher und Veranstaltungen.

The Big Fish | Die Idee des „großen Fisches“ entstand durch die Größe, Wichtigkeit und den Ort des Gebäudes. Ein großes Haus für darstellende Künste mit Philharmonie, Oper bzw. Stadttheater und Kammermusiksaal, direkt an der Inselspitze, in grandioser Wasserlage zum offenen Binnenmeer. Wie ein großer Fisch, der aus dem Wasser springt, zeigt sich Liaobins neues Wahrzeichen für Oper und Musik.

Ausstellungs- und Veranstaltungshalle | Eine multifunktionale Halle für Ausstellungen, Veranstaltungen, Kongresse und Sportereignisse bildet zusammen mit „The Big Fish“ ein Gebäudeensemble für alle kulturellen Veranstaltungen und Aufführungen in der neuen Stadt Liaobin. Eine große runde Halle, leicht und schwebend konzipiert, integriert sich trotz ihrer Größe harmonisch auf der Insel und am Wasser.

Die Museumsinsel –

Island of the Museums | Auf der Museumsinsel befinden sich das Stadtmuseum von Liaobin und das Ausstellungsgebäude für Stadtplanung und Architektur. Beide harmonisch eingebettet in die schöne Park- und Wegestruktur der Insel.

Das Stadtmuseum von Liaobin | Das Stadtmuseum der Wasserstadt Liaobin deutet mit seiner Architektur der „weichen“, organischen Wellenform auf die Thematik eines Museums einer Stadt am Wasser hin. Die Besonderheit des Gebäudes drückt sich durch die Form und Fassade aus. Im Inneren sind großzügige, flexible Ausstellungsflächen

Das Museum für Stadtplanung und Architektur | Eine horizontal strukturierte quadratische Gebäudescheibe „schwebt“ über einem Eingangssockel auf kaum wahrnehmbaren dünnen Stützen und erinnert deutlich an Klassiker der Architektur, wie Gebäude von Le Corbusier und anderen. Diese Anmutung ist gewollt und soll den Inhalt des Hauses von ausgestellter qualitätvoller Stadtplanung und Architektur nach außen transportieren. Die wahre Grösse des Gebäudes ist kaum erkennbar, da große Bereiche der Ausstellung im Untergeschoss sind, belichtet über Atrien auf der Insel.

Die Insel für Kunst und Skulpturen –

Island for Art and Sculpture | Die Insel für Kunst und Skulpturen beherbergt das Museum für moderne Kunst und einen außergewöhnlichen Skulpturenpark im Außenbereich auf der Insel. Dadurch entsteht auf der Insel eine einzigartige Atmosphäre von moderner Kunst. Es ist eine Insel mit nur einem Gebäude.

Das Museum für moderne Kunst | Das Gebäude stellt sich selbst wie eine übergroße Plastik dar. Es ist eine „freie“ Architektur wie die Kunst es selbst auch ist. Ein heller, frei geformter und harmonisch auf der Insel platzierter Baukörper, zeigt selbstbewusst den künstlerischen Anspruch, den der Baukörper an sich und an die Insel erhebt. Im Inneren befinden sich großartige Raumerlebnisse, die mit der ausgestellten Kunst ein Gesamtkunstwerk werden sollen.

Die Insel der Wissenschaft –

Island of Science | Die Insel der Wissenschaft ist die kleinste Insel. Auf ihr befindet sich das Planetarium von Liaobin, welches ein Teil des Science Centers von Liaobin ist. Die Insel ist durch einen langen Steg über das Wasser direkt mit dem zentralen Bürgerplatz verbunden.

Das Planetarium | Das Planetarium ist ein Gebäude, weithin sichtbar als eine goldene Kugel mit 25 m Durchmesser. Diese Kugel befindet sich unübersehbar an dem Kreuzungspunkt des „Fjords“ mit dem großen horizontal verlaufenden Kanal und definiert den weitläufigen Freiraum der vorgegeben Konzeptplanung an dieser Stelle. Im Inneren wird die faszinierende Welt der Gestirne dargestellt und werden Himmelsbeobachtungen gemacht.

Der zentrale Bürgerplatz mit dem Science Center | Der Zentrale Bürgerplatz definiert genau betrachtet die fünfte Insel des Konzepts. Er ist der große, urbane Platzraum im Herzen der Stadt, direkt am Ende des großen Fjords. Hier entsteht eine weiträumige, maritime Atmosphäre am Wasser, mit Blick auf den gesamten Insel-Kulturpark. Hier wird durch die städtebauliche Großzügigkeit der Charakter der Wasserstadt Liaobin besonders gut deutlich. Hier treffen sich die Bürger Liaobins und hier können große Feste und Veranstaltungen im Freien stattfinden. Direkt auf dem Platz befindet sich der Eingangsbaukörper des Science-Centers Liaobins, dass sich mit seinen geheimnisvollen Räumen unter dem Platz befindet. Einen Eindruck des unterirdischen Science-Centers gibt das „Auge Liaobins“, mitten auf dem Platz, als Glaskuppel mit darunterliegender Erdkugel des Science-Centers.

Das Science Center | Die Lage unter dem Platz schafft für das Science-Center die Möglichkeit einer komplexen, vielfältigen und außergewöhnlichen Raumfolge, die in dieser Form in einem Gebäude über der Erde nicht möglich wäre. Es ist ein Stück geheimnisvoller Terratektur, analog der vielfältigen und geheimnisvollen Wissenschaft, über die hier informiert wird. Diese Thematik soll mit diesem besonderen „Gebäude“ zum Ausdruck kommen. Faszinierende Bereiche wie eine große Unterwasserwelt, eine begehbare Erdkugel, eine Vulkanlandschaft, aber auch klare, flexibel gestaltbare Ausstellungsbereiche befinden sich im Science Center. Es bildet zusammen mit dem zentralen Bürgerplatz eine Einheit mitten im Herz der Stadt – letztlich auch um die Wichtigkeit einer Wissensgesellschaft im 21. Jahrhundert zu dokumentieren.

Die Stadt in der Stadt – Green City Gate Liaobin | Nördlich des zentralen Bürgerplatz befindet sich ein Gebäudeensemble aus dem Green-Citygate Building mit allen wichtigen städtischen Funktionen (A-Typ der Verwaltung), einem Gebäude für das Gericht und die Staatsanwaltschaft sowie das Gebäude der Stadtbibliothek. Ein Wassergraben um den Komplex verweist auf eine Wasserstadt und zeigt die Wichtigkeit und Stellung des Gebäudekomplexes in der Stadt, fast wie bei einer historischen „verbotenen Stadt“. Heute gibt es aber keine verbotene Stadt mehr, nur die Wichtigkeit und Stellung von Regierungsgebäuden in der Stadt ist geblieben: Ein großes weit sichtbares Torgebäude, modern, offen und transparent – einladend für alle Bürger und jederzeit für jeden zugänglich. Die Idee ist ein Sinnbild für den Wandel und für das neue, moderne China.

Das Green Citygate-Building Liaobin –

Das Tor zur Stadt (A-Bereich) | Das Citygate-Building von Liaobin ist ein sehr wichtiges Wahrzeichen der neuen Stadt Liaobin. Es befindet sich direkt am zentralen Bürgerplatz im Herz der Stadt und definiert den Nukleus in dem großen Landschaftskorridor, wo das Wasser das Grün trifft. Es dokumentiert stadträumlich den Endpunkt des großen Fjords und ist an diesem Ort, direkt am Wasser gelegen, konzipiert wie ein Tor zur Welt. Das Gebäude ist eine markante Landmarke und stellt das eigentliche Stadttor Liaobins dar. Dadurch, dass es direkt in der Nord-Süd-Kulturachse liegt, dokumentiert es einmal mehr seine Wichtigkeit und Stellung als Regierungsgebäude Nr. 1 der Stadt. Es ist ein multifunktionales Hybridgebäude, in dem sämtliche Funktionen wie Stadtregierung, Stadtkommitee, Stadtkongress und städtisches PKKCV gebündelt sind – jeweils als eigene Gebäudeeinheiten mit eigenen Eingängen. Ein Haus-im-Haus-Konzept. Das schafft kurze Wege und schnelle Entscheidungen für die Nutzer. Nach Norden schließen sich, direkt an einer, mit einem Glasdach überdachten, langen grünen „Administration-Mall“, das Amt für öffentliche Sicherheit und das Polizeipräsidium an. Ökologisch konzipiert, mit doppelten Glasfassaden, grünen „sky-gardens“ und regenerativer Energienutzung durch modernste Haustechnik, gläsernen transparent, klar, mit weißer Tragstruktur, strahlt es trotz seiner unübersehbaren Größe, den leichten, reinen und frischen Charakter einer maritimen Wasserstadt aus.

Die Stadtbibliothek | Die Stadtbibliothek definiert den „goldenen“ Anfangs- oder Endpunkt der zentralen, grünen Mittelachse mit allen wichtigen Kultur- und Verwaltungsbauten. Sie ist ein einfacher, in seiner Form sehr klarer Kubus mit einer wertvoll anmutenden Fassade, die den Schatz aller Bücher einer Stadt versinnbildlicht und sichtbar nach außen transportiert. Große Teile der Bibliothek sind funktional unterirdisch organisiert, wie z.B. der große Lesesaal, der über eine große Glasdachkonstruktion volles Tageslicht erhält.

CCTV-Tower mit Besucherzentrum | Jede Stadt braucht einen Fernsehturm und einen Aussichtspunkt! „Willst Du eine Stadt erleben, schau sie dir zuerst von oben an.“ Der Fernsehturm von Liaobin mit ca. 300 m Höhe markiert signifikant die Skyline im Kernbereich von Liaobin. Er steht selbstverständlich als wichtiger Punkt und Landmarke in der großen, grünen Kulturachse frei in einem Parkraum an der nördlichen ost-westlichen Hauptstraße. Seine Gestalt mit seiner ausgeprägten Taillierung bzw. Knickung im letzten Viertel des Schafts, soll an die Grundrissform des gesamten inneren Freiraums des Planungsgebiets erinnern. Der „Knick“ in der Gestaltung des Masterplans erscheint hier wieder. Am Fuße des Fernsehturms befindet sich zentral gelegen, in einem organisch konzipierten Gebäude das touristische Besucherzentrum Liaobins.

Der B- und C- Bereich der Verwaltungsgebäude | Die Verwaltungsbauten des B- und C-Bereichs der Aufgabenstellung sind jeweils am Ende der beiden nord-südlichen Boulevards gelegen. Alle Gebäude sind clusterartig, zentral organisiert. Jedes Amt und jede Funktion ist auf kurzen Wegen für den Bürger erreichbar. Jeder Bereich für sich ist wieder ein Stadt-in-der-Stadt-Konzept. Zwischen dem B- und C- Bereich befindet sich eine breite Fußgängerverbindung zu der ebenso die Bereiche des A-Bereichs orientiert sind. Es entstehen 3 Verwaltungscluster, die städtebaulich T-förmig zueinander orientiert sind. An dieser Verbindung ist auch die Stadtbibliothek organisiert, schnell erreichbar für jeden Bürger und Mitarbeiter der Stadt.

Die Boulevards | Schließlich sind die beiden in nord-südlicher Richtung verlaufenden prachtvollen City-Boulevards entlang des Wassers besonders wichtige städtebauliche Bausteine, die eine weltoffene, moderne neue Wasserstadt ausmachen. Hier pulsiert das Leben wie in allen wichtigen Vorbildern verschiedener Städte. Hier entsteht die Welt des Konsums, des Wohlstands und des Lebensgefühls. Hier repräsentiert sich die Stadt. Hier treffen sich die Menschen, hier genießt man das Leben am Wasser, beim Shopping oder in Cafés und Restaurants. Hier entsteht die großartige Atmosphäre, die die Planung einer Wasserstadt erst gelingen lässt.


  • Kontakt

    SPAP
    Architektur Stadt Landschaft
    BDA DASL

    Postfach 100808
    D-44008 Dortmund