RU-Moskau
Masterplanung im Oblast Moskau “Star of Gazprom”

städtebauliche Mehrfachbeauftragung 2012, 1. Preis
weitere Planung | Realisierung geplant ab 2013
Größe: 40,8 ha
Auftraggeber: Krost Moskau

Programm

Wohncluster im suburbanen Gürtel von Moskau
Wohnen, Einzelhandel, Parken, Freizeiteinrichtungen, Freiraum

“Central Park Terraces of Kommunarka” –
Wohnhochhäuser mit zentralem Park im südwestlichen Außenbezirk Moskaus

10 Ziele für Star of Gazprom | ein signifikantes, sehr urbanes städtebauliches und Konzept entwickeln | einen großzügigen, privaten „Central Park“ mit viel Grün planen |  einen großen Park mit Bereichen für Sport, Spiel und Rekreation schaffen |  ein zentraler Platz für alle Bewohner | helle, freundliche und sehr metropolitane Atmosphäre entwickeln | überzeugende Integration der Parklandschaft Kommunarkas | überzeugende Integration der vorhandenen städtebaulichen Gegebenheiten | maximale Ausrichtung der Wohnungen zur Sonne | keine sichtbar parkenden Autos | eine effiziente und ökonomische Ausnutzung des Grundstücks.

Aufgabe | Aufgabe ist auf einem Grundstück mit ausgeprägter Topografie und einer Höhendifferenz bis zu 22 m eine metropolitane städtebauliche Komposition anhand vorgegebener ökonomischer Parameter zu schaffen. Wunsch des Auftraggebers war „ein Stück New York“ zu erhalten – natürlich bestenfalls in seiner visuellen Anmutung denkbar.

Leitidee | „A Piece of New York with a small Central Park in its middle – open to the landscape“

Die heterogene und städtebaulich vielfach wenig qualitätvolle Struktur der Außenbezirke Moskaus, erfordert ein städtebauliches Konzept mit hoher Eigenständigkeit und großem Wiederkennungswert.

Entlang einer großen Erschließungsstraße reihen sich eindrucksvoll Wohnhochhäuser unterschiedlicher Höhe und Breite, gestaffelt und in Blöcken mit New Yorker Maßen auf. In der Mitte des Grundstücks entsteht ein ca. 600 m x 100 m fantastischer privater „Central Park“. So wird ein großartiger Ort geschaffen, der einzigartig räumliche Qualität, hohe Signifikanz und große Funktionalität generiert.

Konzept | Die Parklandschaft Kommunarkas, nicht zuletzt durch die Projekte „Garden Park“ und „Edalgo“ unterstrichen und ergänzt durch ein kleines „Tal“ im Südosten des Grundstücks, beeinflussen die naturnahen besonderen Lagequalitäten des Grundstücks. Es war ein bedeutendes Ziel, diese Parklandschaft als „grünen Gürtel“ Kommunarkas erlebbar werden zu lassen und somit innerhalb des Konzepts eine zusammenhängende, besondere und verbindende, große Grünzone zu schaffen:

Central Park und Central Yard. Der Central Park öffnet sich großzügig nach Südosten zum Tal und zur Landschaft. Begleitet wird er von terrassierten Plateaus in den Maßen New Yorker Blöcke, auf denen raumbildend die Wohntürme positioniert sind: Die Central Park Terraces.

Ein der Natur nachempfundenes, großzügiges Wegenetz im Central Park setzt sich in das kleine Tal und in den Wald bzw. zu Edalgo fort und schafft somit einen attraktiven privaten und öffentlichen Grünraum für Sport, Spiel und Rekreation.

Große städtebauliche Konzeptionen benötigen Gemeinschaftseinrichtungen und zentrale Bereiche der Kommunikation als Treffpunkte bzw. ein Zentrum des gemeinschaftlichen Lebens. So nimmt der neu geschaffene zentrale Platz des Konzepts einen bedeutenden Stellenwert ein. Er liegt folgerichtig im Zentrum des Areals und ist Bindeglied zwischen dem Central Park, Forum und Central Yard.

Der zentrale Platz beschreibt den Schluss- bzw. Anfangspunkt des Central Parks. Direkt im Anschluss, im Grünbereich des Parks wird der Bau einer kleinen Kirche vorgeschlagen, als Ort der Kontemplation und Ruhe. Der Platz vor der Kirche ist Ort der Versammlung und Treffpunkt aller Bewohner. Hier im Zentrum am Platz befindet sich auch der Central Market, mit City Center und zentraler Bushaltestelle.

Vom Zentralplatz gelangt man in das „Forum“ mit der Plaza der Central Park Terraces, ein großer quadratischer Außenraum von 85 m x 85 m mit 25-geschossigen, dominanten Wohngebäuden. Eines davon ist das Gebäude der großen Sphinx. „Königsgebäude“ des gesamten Komplexes, diesen bewachend und den Blick majestätisch zentral in den Park gerichtet.

Weiter gelangt man in den großen Central Yard, ein großzügiger, privater Hofbereich mit Zonen für Spiel, Sport und Rekreation. Flankiert wird dieser Teil entlang der Hauptstraße von den eindrucksvoll gestaffelten „Presidential Towers“, eine Variation des bekannten Chicagoer Vorbilds. Schließlich erreicht man den Auftaktbereich des Konzepts mit einer 25-geschossigen Hochhausscheibe als Gateway in den privaten grünen Kernbereich, kleinem Platz davor und Brücke in die Parklandschaft von Kommunarka.

Funktion | Der gesamte nordöstliche Bereich des Grundstücks bleibt der Bildung vorbehalten. Hier entsteht der CC – Children Campus mit 2 Schulen, Kindergarten, Sporthallen und Sportplätzen. Ein klar definierter und gut funktionierender Bereich, parallel zum Central Park.

Das Parken wird sowohl zentral als auch dezentral organisiert. Das bedeutet, dass größtenteils direkt zu den Wohnhochhäusern dazugehörige Parkdecks, maximal 3-geschossig als Plattformen gebaut werden. Diese sind meistens in den Hang gebaut, nutzen intelligent die Topografie aus und bilden die „Terrassen“ entlang des Parks. Darüber hinaus gibt es zwei dezentrale Parkhäuser.

Die Komposition teilt sich in mindestens ca. 5-6 Hauptcluster auf, die unabhängig voneinander in Bauphasen nach Bedarf und Finanzierung realisiert werden können. Insgesamt bildet das Konzept eine signifikante Lösung der Bebauung des Grundstücks, aber gerade auch eine flexible und robuste Struktur, die wirtschaftlich und effizient realisiert werden kann.

  • Kontakt

    SPAP
    Architektur Stadt Landschaft
    BDA DASL

    Postfach 100808
    D-44008 Dortmund