D-Bielefeld
Masterplanung Alba Areal

Direktauftrag 2009
in Planung
Größe: 1,8 ha
Auftraggeber: privater Investor |  Stadt Bielefeld

Programm

städtebauliche Masterplanung eines Konversionsareals
Umnutzung der Firmengebäude, Entwicklung von Wohnbauflächen

Entwicklungsgebiet Alba_Areal

Die in Bielefeld gewachsene und Standort prägende Lager-, Vertriebs- und Produktionsstätte der Alba Gewürze plant aus betriebswirtschaftlichen Gründen einen Standortwechsel ins Ausland. Das zentral gelegene Areal der Alba-Gewürze umfasst über 18.000 qm Fläche, die teilweise aus Kulturell – Industriell hochwertiger Architektur, aber auch aus Lagerhallen und Brachen besteht.

Umgeben von Wohnstrukturen mit direkter Verbindung zum Nordpark, bietet das Alba_Areal ein großes Entwicklungspotential für zukünftiges „Wohnen am Park“.

Verkehrsstruktur

Der Standtort liegt im Stadtteil Bielefeld MITTE, 1km vom Hauptbahnhof und 1,5km vom Zentrum Bielefelds entfernt und bietet somit optimale Verkehrsverbindungen über vorhandene Infrastrukturen.

Der Anbindung des Areals erfolgt momentan über die Sudbrackstraße als breite Zufahrt. Die Weiterentwicklung und Umstrukturierung des Gebietes zum Wohnen schafft Erschließungsmöglichkeiten zB. V_1 Anschluss an die Sudbrackstraße als Untergeordnete Anliegerstraße oder V_2 Anschluss bzw. Weiterführung der Diebrocker Straße als Erschließungsstraße des Areals.

- Übersichtplan

- V_1

- V_2

- Sudbrackstraße

- Binder Straße

- Meller Straße

- Diebrocker Straße

Grünstrukturen

Nordpark

In verschiedenen Teilschritten wurde der Nordpark von einem formal geometrisch gestalteten Park über die Zwischennutzung als Kartoffelacker im Zweiten Weltkrieg zu einem mehrere Hektar großen, durch alten Baumbestand landschaftlich geprägten Stadtpark.

Hervorzuheben ist ein schöner, als Cafe genutzter steinerner Pavillon, der nach dem Krieg aus einem Privatgarten in den Nordpark versetzt wurde. Das Bauwerk, vermutlich von einem Schüler des berühmten Baumeisters Schinkel 1830 errichtet, steht unter Denkmalschutz. Besonders attraktiv sind die zahlreichen Staudenpflanzen und die Dahlienschau. Die Nutzungen des Nordparks reichen vom Erholen, Entspannen, Sonnenbaden bis hin zu Spaziergängen und freizeitliche-, sportliche Aktivitäten.

Struktur

Aufgrund der zentralen Lage und seine hervorragend angelegte öffentliche Grünstruktur, stellt der Nordpark einen hohen Mehrwert für die umliegende Wohnbebauung dar. Die vielen Zugangsmöglichkeiten schaffen ein ausgeprägtes Fuß-, Radwegenetz zum Park und ermöglichen so eine Ausbreitung des Erreichens, sowie der Blickbeziehungen zum Nordpark aus der zweiten bis dritten Straßenreihe heraus. Das Gefühl für „Wohnen am Park“ wird somit positiv unterstützt.

Mangel

Eine Qualitätsminderung stellt die bisherige Struktur des Alba_Areals im Anschluss an den Nordpark dar, die:

- eine riesige Weiße Halle aus dem Park heraus zeigt

- weitreichende Blickbeziehungen unterbindet

- Fuß-, Radwegeverbindungen auf dem Entwicklungsareal enden lässt

Ziele

Ziel ist es, wie in V_2 Grünstruktur dargestellt, vorhandene Grünverbindungen zu aktivieren und somit neue Zugangs-Blickbeziehungen zu ermöglichen, die das Alba_Areal und die umliegenden Bebauungen qualitativ aufwerten. Zukünftiges Wohnen könnte sich zum Park hin öffnen, ähnlich der nördlichen Bebauung, um eine gute Wohnqualität auf dem Alba_Areal zu gewährleisten.

FNP

Der Flächennutzungsplan Ausschnitt V_1 zeigt die momentane Situation, den durch das Gewerbe-Industrie Gebiet gebrochenen Übergang des Wohngebietes. Im Ausschnitt V_2 wird das Wohngebiet um den Nordpark gelegt und wird klar gegliedert, ohne sichtbar harte Grenzen in der Umgebung zu.

Bebauungsstruktur | Bestand

Nord

Auf der Bünder Straße ist hauptsächlich eine 2-geschossige Wohnbebauung mit Mansardendach vorzufinden. Der grüne Parkzugang öffnet sich quer zur Bünder Straße.

West

Im westlichen Bereich (Paul-Meyer-Kamp-Straße) findet man neben einen 8-geschossigen Wohnungsbau hauptsächlich 3-4-geschossige Wohnbebauungen mit Ausrichtung zum Park mit davor gelagerter Erschließung. Die Nordpark Zugänge sind üppig begrünt.

Im südwestlichen Bereich verläuft eine übergeordnete Grünverbindung, die den Nordpark von der Apfelstrasse aus erreichbar gut macht.

Süd

Die Wallenbrücker Straße ist mit ihrer 2-geschossigen Bebauung ist alleeartig angelegt und öffnet sich zum Park hin. Die soziale Einrichtung, der Kindergarten, integriert sich innerhalb der Bebauung.

Ost

Die östliche Bebauung ist ebenfalls 2-geschossig, formal ähnlich der südlichen Bebauung, und entwickelt sich im hinteren Bereich zu 3 Geschossen. Diese Bebauung schließt mit ihren Gärten direkt am Entwicklungsgebiet des Alba_Areals an. Die Einganssituation südöstlich zum Park ist offen und attraktiv gestaltet.

Mitarbeiter

Dirk Brandau

  • Kontakt

    SPAP
    Architektur Stadt Landschaft
    BDA DASL

    Postfach 100808
    D-44008 Dortmund